Projekt NOTFALL-BAKE

Initiative "Deutschland funkt! Bürgernotfunk für JEDERMANN"

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


grundlagen:computer:raspberrypi:backup

Backup des installierten Systems

Da ein Raspberry mit einer SD-Karte arbeitet und diese nicht unbedingt bekannt dafür sind, dass sie „ewig halten“ sollte man sich nach dem Einrichten einer funktionierenden Installation unbedingt eine Kopie der SD-Karte machen.

Unter Windows

Unter Windows ist dies z.B. mit dem Win32 Disk Imager schnell und einfach erledigt. Dazu muss die Karte natürlich aus dem PI herausgenommen werden.

Unter Linux

  • Einloggen
  • USB-Kartenleser einstecken
  • USB-Kartenlesegerät und SD-Karte mit lsblk heraussuchen
  • sudo dd bs=4M if=/dev/sdkarte of=/media/usb-kartenleser/image.datei status=progress;
  • Das erzeugte Image („image.datei“) auf dem Kartenleser ist in der Größe identisch mit der Größe der SD-Karte.

Restore

Sollte nun die SD-Karte kaputt gegangen sein, erstellt man sich mit dem Balena Etcher einfach eine neue SD-Karte aus dem Image und setzt diese direkt im PI ein.

Empfehlung für PI 3 und PI 4

Da die Lebensdauer von SD-Karten recht schnell am Ende ist - speziell bei sehr vielen Schreibvorgängen, wie sie im Linux-Alltag öfters vorkommen, hat man ab dem PI 3 die Möglichkeit zum Booten und Arbeiten über USB-Medien. Hierbei kommen schnelle USB-Sticks oder USB-SSD-Laufwerke in Frage, welche besonders beim PI 4 unbedingt einen USB 3.x-Anschluss aufweisen sollten.

Achtung: Beim PI 4 ist der USB-Boot standardmäßig schon aktiv. Sprich: Es kann von SD-Karte ODER USB-Medium gebootet werden.

USB-Boot beim PI 3 einschalten

  • Auf einem (z.B.) Windows-PC eine SD-Karte mit einem RaspberryOS-Image bespielen.
  • Auf die Boot-Partition der SD-Karte (/boot) wechseln
  • Die Datei /boot/config.txt mit einem Texteditor öffnen (am RPI mit sudo arbeiten)
  • Am Ende folgende Zeile einfügen: program_usb_boot_mode=1
  • Die SD-Karte im RPI einsetzen und den RPI (neu) starten
  • Einloggen und überprüfen, ob der USB-Boot-Modus aktiv ist:
  • sudo vcgencmd otp_dump | grep 17:
  • Das Ergebnis sollte lauten: 17:3020000a
  • Wenn dem so ist, RPI herunterfahren und Spannungsversorgung trennen.
  • Einen USB-Stick oder ein USB-SSD-Laufwerk (wie eine SD-Karte auch) mit einem OS-Image bespielen
  • Speicherkarte entfernen
  • USB-Stick / -SSD einstecken
  • Spannung anstecken
  • Sich über den schnelleren Bootvorgang von USB-Stick/SSD freuen.
grundlagen/computer/raspberrypi/backup.txt · Zuletzt geändert: 2023/10/26 12:05 von dj1ng

Donate Powered by PHP Valid HTML5 Valid CSS Driven by DokuWiki